05.03.2020

KARRIERE: ERFOLG IST KEIN ZUFALL (INTERVIEW MIT SINA TÖPFER)

Ist es immer nur das Ergebnis harter Arbeit? Oder kommt es auch darauf an, das Richtige zur richtigen Zeit zu tun? Was ist das Geheimnis erfolgreicher Juristen und ihrer Mitarbeiter? Worauf sollte man von Anfang an achten? Ergreift man wirklich jede Chancen? Und ist die Entscheidung für die Karriere tatsächlich eine Entscheidung gegen ein erfülltes Privatleben?

In unsere Reihe “Erfolg im Anwaltsberuf ist kein Zufall” stellten wir Ihnen in den letzten Jahren Top-Juristen und ihr ganz persönliches Erfolgsrezept vor. Ab diesem Jahr soll diese erfolgreiche Interviewreihe um das moderne Konzept des Podcasts ergänzt werden. CLP freut sich ganz besonders, hier Sina Töpfer als erfahrene Beraterin im Recruiting für die Legal Branche als Partnerin gewonnen zu haben.

Frau Töpfer, Sie haben 25 Jahre Erfahrung im Recruiting für den nichtjuristischen Bereich in Anwaltskanzleien. Wie fing das an?

Ich habe über eine Ausbildung in der Kanzlei, der Tätigkeit auf Unternehmensseite (Tchibo, Abt. Recht- und Industriepolitik) sowie als Partner-Assistenz auf Kanzleiseite die praktische Basis für meine Spezialisierung erworben. 2005 bin ich in die Selbstständigkeit gegangen, nachdem ich die Prüfung zur Rechtsfachwirtin bestanden habe und habe sowohl mein Unternehmen als auch mich als Person stetig weiterentwickelt. ich bin Mediatorin, Coach und Systemische Beraterin. Diese Ausbildungen bieten den theoretischen Hintergrund, den ich für die Personalarbeit brauche. Es ist kein klassischer Weg, sondern mein persönlicher.

Gerade sind Sie mit dem Podcast "Du bist. Laute(r) Impulse für Deinen Kanzlei-Alltag." gestartet und damit auf Spoitfy und iTunes. Wann hatten Sie die Idee, einen Podcast aufzusetzen und warum?

Der Podcast ist in der Idee im Jahr 2019 entstanden. Ich bin ein großer Fan dieses Mediums und ziehe den Hauptanteil meiner Informationen und Inspirationen daraus. Es ist für mich eine Antwort darauf, meine Zeit mit etwas Sinnvollem zu verbringen, wenn ich gerade kein Buch lesen kann, weil ich im Auto sitze oder die Zeit mit Warten verbringe. Und ich bin nicht damit beschäftigt, die ganze Zeit in mein Telefon zu starren, weil ich nichts Visuelles aufnehmen muss, um an Informationen zu kommen.

Der Prozess dahinter war ziemlich zäh. Die Kurzfassung lautet: Ich nehme soviel aus den Recruitingprozessen an Themen mit, die ich zwar immer mal wieder mit meinem Netzwerk oder im Freundeskreis diskutiert habe. Ich habe aber gemerkt, dass das nicht reicht, um die Veränderung, die wir alle durch Digitalisierung, Fachkräftemangel, Kilimakrise etc. sowieso schon spüren, aktiv mitzugestalten.

Der Ansatz dahinter ist Aufklärung und Sichtbarmachung, so nach dem Motto: „Hast Du daran schon mal gedacht in dem Zusammenhang?"

Wie ist das Konzept dahinter oder gibt es Vorbilder? 

Habe ich Vorbilder? Gute Frage. Eher Inspirationsquellen.

Ich gucke gerade sehr viel nach Berlin zu unterschiedlichen Podcasterinnen, die sich positionieren mit dem Aussprechen ihrer Themen. Da ist häufig ein Spiel aus unbequemer Wahrheit und Erkenntnis auszumachen. Das spricht mich an, weil es sich authentisch anfühlt, ohne immer mit einer Obrigkeit um die Ecke zu kommen. Grundsätzlich mag ich Interviewformate. Mich ziehen dann eher die Inhalte oder Menschen an, über die ich schon immer mehr wissen wollte.

Aber auch Informationsquellen, wie Deutschlandfunk, Die Zeit etc. finde ich interessant. 

Was versprechen Sie sich von der Zusammenarbeit mit CLP - Consutling for Legal Professionals?

Grundsätzlich braucht eine Zusammenarbeit, wie in allen anderen Bereichen auch, für mich „Kontakt“. Kontakt im Sinne von "passt es". Haben wir ähnliche Werte, wofür stehen wir, ziehen wir einen ähnlichen Typus von Kunden an. Daraus kann sich etwas tolles neues - bestenfalls auch gemeinsames - ergeben. Ein Projekt, eine Initiative oder oder.

Wie können Sie sich für so ein ambitioniertes Projekt neben Ihrer anspruchsvollen Arbeit motivieren?

Der Podcast ist für mich neues Terrain. Er fordert mich in den unterschiedlichsten Facetten. In erster Linie möchte ich diesem Thema bei der Entwicklung zuzugucken. Das ist Neugierde und Freude, etwas völlig neues auszuprobieren.

Ihr ganz persönlicher Erfolgstipp:

Ich bin ein sehr entwicklungsgetriebener Mensch und brauche ein Stück weit die Ungemütlichkeit, die neue Themen mit sich bringen. Ein typisches Merkmal von Veränderung. Darin liegt für mich, für uns alle,  ein Wachstumspotential. Das ist mein Antrieb.

Vielen Dank. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und viele spannende und inspirierende Interviews:

Der Podcast "Du bist. Laute(r) Impulse für Deinen Kanzlei-Alltag." erscheint jeden zweiten Freitag und ist über Spotify oder iTunes hörbar. Wir freuen uns drauf! Und werden ab sofort regelmäßig darüber berichten.

Übrigens: Alle bisherigen Interviews unseres Blogs finden Sie in der Schlagwort-Zusammenstellung unter "Interviews". Die Podcasts werden Sie zuküftig auch unter "Podcast" finden.

Alle unsere Partner und Kunden finden Sie hier.

 

 

zurück


Newsletter

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter und
erhalten Sie wertvolle Impulse und Denkanstöße zu unseren aktuellen Themen.