26.03.2020

Das sind die wirkungsvollsten Ideen im Kampf gegen Corona aus #WirvsVirusHackathon

Eine Experten-Jury kürt die besten digitalen Lösungen für die unmittelbare Umsetzung im Kampf gegen Corona. CLP-Consulting for Legal Professionals ist mit der Expertise für die Legal Branche mit Dr. Geertje Tutschka in der Jury mit dabei. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnet die Teilnehmer neben anderen als "Helden der Corona-Krise"!

Vom 20.-23.03.2020 fand wie berichtet der größte online Hackathon statt. Nach über 48 Stunden entwickelten die Teams aus 45.000 Teilnehmern zusammen mit ca. 500 Support Companies wie CLP sowie knapp 3.000 Mentoren 1.500 Lösungen zur aktuellen CoronaKrise.

Hier die aktuellen Zahlen im Überblick:

  • 43.000 Anmeldungen
  • 1900 Pat:innen für Herausforderungen 
  • 2900 Mentor:innen
  • 27.000 aktive Nutzer:innen auf der Plattform
  • 13.000 Profile bei Devpost
  • 1.500 angemeldete Projekte
  • 100 Projekte aus den Ministerien
  • 464.866 Slacknachrichten (and counting…)

Die bis Sonntag Abend fertiggestellten Lösungsvorschläge der StartUps und Teams sind seitdem in der sog. Projekt-Parade auf Youtube für jeden einsehbar. Mit LIKE´s können auch Sie Ihre persönlichen Favoriten markieren.

Aber Achtung: die Parade - so interessant sie auch ist - dauert mehrere Stunden! Genaugenommen dauern die 1139 Clips 36 Stunden...

Hier geht´s zur öffentlichen Abstimmung der Projekt-Parade.

Natürlich können nicht alle 1.500 Projekte sofort umgesetzt werden, zumal die Projekte auch einen unterschiedlichen Reifegrad und eine unterschiedliche Wirkung haben.

Dennoch: Die besten Lösungsvorschläge sollen mit Unterstützung so schnell als irgend möglich im unmittelbaren Kampf gegen die Corona-Krise eingesetzt werden und ihre Wirkung entfalten.

Doch welches sind die besten Projekte?

Neben der öffentlichen Abstimmung mit LIKE´s, die die gesellschaftliche Anerkennung der Lösungen abbilden soll, ist eine unabhängige Experten-Jury einberufen worden. Diese besteht einerseits aus den Mentoren, die aufgrund ihrer speziellen Expertise bereits im Hackathon verschiedene Projekte unterstützt haben, und andereseits aus Regierungsvertretern sowie den Communitites des Veranstaltungsteam.

Dr. Tutschka von CLP ist mit ihrer Expertise für die Legal Branche und hier insbesondere für die Lösungen im LegalTech Bereich als Jurymitglied berufen worden. Ihre mehrjährige Erfahrung als Leiterin der Vergabe des Coachingpreises Prism Award der ICF und der Skalierung von Bewertungen kommt ihr dabei ebenfalls zu Gute.

In die Finalisten-Runde wählt die Jury ca. 150 Ideen nach folgenden Kriterien:

  1. Gesellschaftlicher Mehrwert
  2. Innovationsgrad
  3. Skalierbarkeit
  4. Fortschritt
  5. Verständlichkeit

Um nicht völlig neue Ideen mit bereits vorhandenen, aber weiterentwickelten vergleichen zu müssen, werden die Projekte in drei Kategorien eingeteilt:

  • Neuentwicklungen
  • Weiterentwicklungen bestehender Lösungen
  • Kommerzielle Lösungen

Hier geht es zu den Details.

Aus diesen Finalisten wird eine weitere Jury dann bis zum Ende der Woche die besten Projekte und Ideen des #WirvsVirusHackathons auswählen, um sie ab Montag konkret umzusetzen.

Eine sehr spannende Zeit also!

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnet die Teilnehmer neben anderen daher heute als "Helden der Corona-Krise"! Hier geht es zu seiner Rede.

Und  Prof. Dr. Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben, weiter: „Diese Teilnehmer haben in diesen Stunden das Internet wieder zu dem gemacht, was es einmal war: ein Begegnungsort der besten und offensten Art“. Hier geht es zu seiner Rede.

Die Hacker und Tech-Begeisterten haben bereits jetzt drei Unterstützungsangebote erhalten:

1. Fellow bei Tech4Germany!

  • Entwickler:innen, Designer:innen, Data Scientists und Product Manager arbeiten bei Tech4Germany unter der Schirmherrschaft des Chef des Bundeskanzleramts drei Monate Vollzeit an konkreten Projekten der Ministerien. Bewerbungsende: 19. April 2020

2. Förderung beim Prototype Fund!

  • Innovative Ideen für Open-Source-Software können sich beim Prototype Fund für sechs Monate Förderung vom BMBF in Höhe von 47.500€ bewerben. Bewerbungsende: 31. März 2020

3. Community von Code for Germany!

  • In 26 Städten in Deutschland treffen sich regelmäßig Tech-Begeisterte um gemeinsam an nützlichen Anwendungen und Visualisierungen rund um offene Daten und an digitalen Werkzeugen für Bürger:innen zu arbeiten.

Und zum Schluss noch ein Tipp: Da bereits mehrer weitere Länder auf dieses großartige Event und die wahnsinnige Resonanz aufmerksam geworden sind, wurde heute ein erstes "How to organize this Hackathon" Webinar mit vielen Insiderinformationen und Erfahrungsberichten für Interessierte veranstaltet (in englisch): mit 90 internationalen Teilnehmern!

Ein super-spannender Einblick hinter die Kulissen und in die faszinierende Community dieses Großevents: demnächst hier als recording abrufbar.

Und zum Schluss nicht vergessen: Geben Sie jetzt noch schnell Ihre persönlichen LIKE´s ab!

Einen ausführlichen Bericht zum Hackathon finden Sie in unserem Blog.

zurück


Newsletter

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Dann registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter und
erhalten Sie wertvolle Impulse und Denkanstöße zu unseren aktuellen Themen.